Donnerstag, 31. Juli 2014

Tag ein Tag aus in Shorts, Männerhemden und Wasserschuhen - so kann auch (leider) ein Sommer aussehen

Willkommen im stürmischen und nassen Sommer 2014!

Viele wurden dieses Jahr überraschend von ungebetenen und unwillkommenen Unwetter besucht.
Quelle Foto von TV
Münster und das Münsterland hatte einen Besucher der am Montag so gegen 15 Uhr angekommen ist und sich auch nicht mehr weg bewegt hat. Eher im gegenteil, der blieb bist tief in die Nacht.









Luftmatratze

Was am Anfang noch zu Spaßigen Bildern und Auktionen führte (siehe Bild und Bildquelle:Der-Luftmatratzen-Plantscher), schlug schnell um. 

Noch heute sind viele Bezirke in Münster starkt betroffen, insbesondere Souterrain Wohnungen, die bis zur Deck geflutet wurden. 

Auszug aus der WN: Von Martin Kalitschke
Noch nie seit Beginn meteorologischer Aufzeichnungen Mitte des 19. Jahrhunderts hat es in Münster an einem einzigen Tag so viel geregnet wie am Montag. 122 Liter pro Quadratmeter registrierte der Wetterdienst Meteomedia an seiner Messstation, mehr als 160 Liter die Universität, sogar fast 300 Liter das Landesumweltamt NRW im Osten der Stadt. Damit wurde der Regenrekord aus dem Jahr 1981 eingestellt, damals fielen 97,6 Liter Regen pro Quadratmeter. Rekordverdächtig ist auch die Zahl der Blitze: 11 000 zählte Meteomedia.
An keinem Ort in Europa herrschte am Montag extremeres Wetter als in Münster, betont Rebekka Krampitz, Diplom-Meteorologin bei Meteomedia. Der Regen sei so intensiv ausgefallen, da es aufgrund der Wetterlage so gut wie keine Höhenwinde gab. Das heißt: Das Unwetter, das gegen 15 Uhr begann und zwischen 16 und 17 Uhr seinen Höhepunkt erreichte, zog nicht weiter, sondern blieb bis Mitternacht praktisch genau über Münster liegen. Dass die Stadt in nächster Zeit noch einmal von einem vergleichbaren Unwetter heimgesucht wird, sei zumindest aus statistischer Sicht eher unwahrscheinlich: „Ein solches Wetterereignis gibt es nur alle 100 bis 200 Jahre.“

.... Immerhin so viel scheint sicher: Der Wert wird vermutlich jenseits der 200-Liter-Marke liegen – was in etwa der Gesamtregenmenge der ersten fünf Monate dieses Jahres entspricht. Damit wäre der Montag nicht nur der nasseste Tag in Münster gewesen – sondern auch einer der nassesten Tage, den Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor rund 150 Jahren jemals erlebt hat.


Uns hat es zum Glück nicht so heftig erwischt, aber keiner möchte auch nur eine kleine Pfütze im Keller haben oder? Bei uns sind es 30 cm und das Eimer Schüppen verhalf nur wenig. Die kleine Pumpe (Vielen Dank noch mal an Rosi & Martin für die Pumpe) lief unentwegt, aber das Wasser kam durch den Bodenablauf und durch das Fenster mit Schlamm und Sand.

TAG 1 Das Wasser ist da und steigt
in Jeansshorts, Männerhemd und Gummistiefel. 
Die höhe reicht grade noch so aus.

Der Tag nach der Nacht - TAG 2
Shorts, Männerhemd und Gummiclogs.

Regen hat aufgehört und das Wasser steigt nicht mehr.
Am Nachmittag ging es sogar langsam zurück.
 Meine Stiefel habe ich dann meiner Nachbarin ausgeliehen
und ich stiegt dann auf die Gummiclogs um.


TAG 3  und 4

Schwarze Short mit Männerhemden und Fashion-Wasserschuh.

Wo für doch ausrangierte Männerhemden gut sein können?!
Inzwischen mag ich diesen Look ganz gern leiden. 

Meine Wahl für die Schuhe hing stark mit dem Wasserstand zusammen.
Hätte auch die Tauchboots nehmen können, doch die waren nicht hoch genug und die werden auch Nass von innen und ich wollte schon gern "trockene" Füße haben. 

Meine hohen Gummistiefel, waren auch ungeeignet, 
weil der Reißverschluss nicht Wasserdicht ist, sind halt nur Fashion-Wallies von T. Hilfiger.

 Die Cognac Aigle Stiefel ist nur Wadenhoch, daher nicht besonders schön für kurze und sportliche Waden - ABER es sind Arbeitsschuhe und die haben mich noch nie im Stich gelassen und außerdem sind die sehr bequem und der Dreck unter dem Schuh lässt sich leicht entfernen - fast von allein. 


Das ist meine Schuhkollektion für diese Woche.
die unbelasteten Plastikclogs Chung-Shi clogs und Bogner sneaker in zwei varianten.
Die Ballerina habe ich noch ich weiteren zwei Farben (weiß und rosa). 



Der erst vor kurzem Renovierte Raum 


jetzt so ohne Wasser ohne Schlamm so aus


und wird getrocknet.


 Auch hier zeigt sich wider, dass qualitativ besser Tapeten auch ein Wasser & Schlammbad gut verkraften können. Ich muss vielleicht nicht neu Tapezieren. Vielleicht eine Wand streichen.

Diese Jungs haben auch ein Schlammbad unfreiwillig im deren Betriebsferien genossen.


Das Gute aber ist, dass wir wenig im Keller auf dem Boden stehen hatten, vieles war in geschlossenen Wannen. Doch von vielen Möbeln haben wir uns trennen müssen,
den die leichten Möbelstücke vom Schwedenhaus sind einfach nicht massiv und mögen Wasser so überhaupt nicht. Auch Amy's Box schwamm uns entgegen. 



Gummi stiefel an, rein ist Wasser und die Heizung ausstellen. 
Fotografieren falls man eine Elementarversicherung (Gebäude und/oder Hausrat) hat.
Retten was zu retten ist und raustagen was geht. 


Abpumpen und mit Einern versuchen den Wasserpegel schnell wieder nach unten zu bringen.

Reinigen,trocken und die Wände beobachten, ob diese trocknen.

Die gedämmte und mit Reh gips verkleidete Wand wurde nicht trocken. Also raus damit, besser keine gedämmte Wand als Schimmel im Keller. 



 Jede menge Wasser!


Trocken auch wenn es Strom kostet, das ist immer noch billiger als neue Grundmauern.


Die Dämmung unser Außenwände haben wir mit 
zum Glück mit Mulitpordem mineralischen und ökologischen Dämmplatten ausgestattet.
Hier gut zu sehen. Aufgrund einer Erneuerung, wurde dieses Stelle aufgepickt. 



Inzwischen ist das Wasser raus und die Wände trocknen.
Wir sind alle sehr erschöpft 

und es ist noch sehr viel zu tun.

Die Prioritätenliste ist zur Zeit etwas umgeworfen worden.
Meine Pläne fürs Nähen und Renovieren müssen leider warten.
Hoffentlich finde ich bald wieder Zeit dafür. 

So, jetzt nach der kurzen Pause, muss ich auch wieder los.

Also bis bald 

Montag, 28. Juli 2014

Andere Leidenschaften

Halli Hallo Hallöchen!

Zur Zeit ist es etwas ruhig um meine Nähprojekte. Daher möchte ich euch noch meine anderen Leidenschaften zeigen und einen kleine Vorschau auf das blaue Kleid, welches bis auf dem Saum fertig ist.

Für mein Nähzimmer fehlte mir ein langer Spiegel und eine flexible Kleiderstange. Bei der Kaffeebohne gab es vor kurzen ein paar Möbel, eine Garderobe auf Rollen mit einem Spiegel - wie passend. Das wurde dann mal geordert, Möbel bestelle ich ungern Online, ist aber alles gut gelaufen.

Ich liebe es Möbel zusammen zu bauen. So eine weitere Leidenschaft von mir. Doch dieses ist etwas schwieriger auszuleben ;-) So aus Geld und Platzgründen :-))) Ich stelle auch sehr gern um, zum Leidwesen meines Mannes, was aber inzwischen nicht mehr so oft passiert, denn wenn es dann so richtig schön alles passt, muss einfach nicht mehr viel umgestaltet werden. "Never change a running system". Natürlich wird das eine oder andere gegen was besseres, neueres, schöneres ausgetauscht, aber nicht gravierend umgestellt.

Ähnlich bei Kleidungstücken. Austausch von Basic's / Liebhaberstücken.  Ein alter, evtl. unmoderner /verschlissener/ verblichener schwarzer Blazer wird gegen einen Moderenen, aus besser Stoffqualität und/oder mit bessere Passform ausgetauscht.

So hier möchte ich euch mal das blaue Kleid zeigen. Das ist meine Anprobe.



Die innere Verarbeitung mit Doppelnähten in Form von französischen Nähten


Die Schulterpartie. 
  

Mehr zum Schnitt und weitere Details folgen sobald das Kleid gesäumt worden ist. 

Doch inzwischen wird das Kleid mir bei meiner anderen Leidenschaft zu sehen,
 dem Zusammenbau von Möbeln, hier die Garderobe. 




Ich habe noch weite Möbelstücke gekauft und auch den Schweden besucht.
Darüber werde ich bald berichten. Also bleibt dran, wenn es euch Interessiert.

Shoppen war ich auch und zwar im Baumarkt!
Es wurde einiges für die Näh Leidenschaft und die (Renovier) Tapezierleidenschaft.

Diese Tapete wird bald nicht nur an der Wand zu sehen sein.
Ich freu mich schon riesig auf das Tapezieren!



Dass ich gern Tapeziere, habe ich schon mal  HIER und HIER  gezeigt und leider musste ich feststellen, 
dass ich euch mein damals (Anfang des Jahres) das neu gestaltetes Nähzimmer vorenthalten habe. 
Das werde ich doch bald nachholen. Versprochen! Insbesondere, weil die in Nähzimmer gewählte Tapete nicht nur schön und repräsentativ sondern auch optisch den Raum streckt.

In diesem schlichten und einfachen Outfit ging es zum Baumarkt 
und bin mit meiner Ausbeute mehr als nur zufrieden. 


Es gibt so ein paar Geschäfte, da könnte ich Stunden verbringen. Dazu zählen 

die Stoff- und Kurzwarengeschäfte,
die Baumärkte
die Bastelgeschäfte
und egal zu welcher Jahreszeit 
die Gartencenter

Wie geht es euch? 
In welchen Geschäften könntet ihr Stunden verbringen?

Ganz viele Grüße